Begleitprogramm. SOPHIE – Handlungsspielraum und Lebenswelt

Das sozial- und kulturpolitische Wirken der Sachsen-Weimar-Eisenacher Großherzogin Sophie (1824–1897) ist Thema der neuen Ausstellung. Sophie stiftete zum Beispiel zahlreiche Schulen und Pflegeeinrichtungen, ließ das Goethe- und Schiller-Archiv errichten und veranlasste die Gesamtausgabe der Werke Goethes.

In der Kuratoren-Führung jeden ersten Dienstag, in einer Mitmach-Station und in vier Abendvorträgen ist Gelegenheit, zum Thema ins Gespräch zu kommen und sich aktiv mit dem Handlungsspielraum der niederländischen Prinzessin sowie späteren Großherzogin und der eigenen Lebenswelt in der Gegenwart auseinanderzusetzen. Eigen- und die Fremdinszenierungen Sophies, unter anderem im ausgestellten Gemälde mit einer Gästerunde bei Franz Liszt von Hans W. Schmidt, bieten Material für die persönliche Auseinandersetzung.


Ausstellungstitel: Mit Gott und Goethe. Großherzogin Sophie von Sachsen-Weimar-Eisenach zum 200. Geburtstag 

Laufzeit: 24. Februar bis 1. September 2024

Öffnungszeit: Di-So, 10-17 Uhr

Shop: Porträt der 56Jährigen als Puzzle (7,30 Euro) an der Museumskasse

Kuratoren-Führungen um 11 Uhr: 5. März, 2. April ǀ 7. Mai ǀ 4. Juni ǀ 2. Juli ǀ 6. August 2024