Bild des Stadtmuseeums

 Sehr geehrte Besucher,

im 2. Obergeschoss des Bertuchhauses ist seit dem 06. Februar 2014 die längerfristige Sonderausstellung "Demokratie aus Weimar. Die Nationalversammlung 1919" zu sehen. Daher beginnt die Dauerausstellung zur Geschichte der Stadt Weimar zur Zeit mit der Darstellung der Goethezeit, weshalb es ebenfalls zu Änderungen bei den museumspädagogischen Angeboten kommt. Die stadtgeschichtliche Ausstellung (Goethezeit bis zum Jahr 1989) befindet sich im 1. Obergeschoss und im Erdgeschoss. Hier erwarten Sie auch weiterhin unsere Sonderausstellungen.

 Sonderausstellungen

 

 

Künstlergespräche und Lesungen

"Sonnenbraut", Öl auf Leinwand, 2013

in der Ausstellung

"Rainer W. Pagel - Mit den Bildern durchs Leben"

 

Sonntag, 20. Juli 2014, 15.00 Uhr

"Die innere Unermesslichkeit"

 

Sonntag, 24. August 2014, 15.00 Uhr

"Sonnenbraut - Wie die Bilder entstehen"

 

 

 

Veranstaltungen

im Rahmen der Sonderausstellung

"Demokratie aus Weimar. Die Nationalversammlung 1919"

Veranstaltung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen:

19.06.2014, 18.00 Uhr

Dr. Steffen Kachel: August Frölich, Linke Regierungspolitik in Thüringen

 

Öffentliche Führungen mit Diana Trojca:

jeweils Sonntag, 14.00 Uhr:

13.07.2014

27.07.2014

17.08.2014

31.08.2014

Weitere Führungen nach Vereinbarung. 

 

Veranstaltungshinweis:

ab 25.05.2014 im E-Werk:

Schwarze Bären oder Die Erfindung der Republik!

Eine musikalische Wirthauskomödie von Kai-Ivo Baulitz (Text) und Dietrich Eichmann (Musik)

www.nationaltheater-weimar.de

Karten: 03643/755334 (Deutsches Nationaltheater)

 

Zur Ausstellung: 

In Weimar wurde 1919 ein wichtiges Kapitel deutscher Demokratiegeschichte geschrieben: Im Nationaltheater tagte vom 06. Februar bis zum 21. August die Verfassunggebende Deutsche Nationalversammlung. Am 31. Juli 1919 wurde mit der Verfassung das erste deutsche demokratische Grundgesetz verabschiedet. Die Sonderausstellung thematisiert das Ereignis Nationalversammlung 1919 in Weimar und damit den hoffnungsvollen demokratischen Neubeginn nach dem Ende des Ersten Weltkriegs.

Abbildung (Foto Jürgen Postel): Dieter M. Weidenbach nach Emil Orlik: Bildnis des Reichspräsidenten Friedrich Ebert (1871-1925) vor dem Nationaltheater in Weimar, Öl auf Leinwand, 2013, Stadtmuseum Weimar (Standort des Originals von 1920: Bundespräsidialamt Berlin).