Bild des Stadtmuseeums

"Übergang" -- enfällt --

Die beiden Ausstellungen entfallen aufgrund der derzeitigen Situation (Covid-19-Pandemie).

Ein neuer Ausstellungstermin steht noch nicht fest. (Stand: 23.11.2020)

 

Übergang“. Figuren und Plastiken vonBenedikt Solga, Schleusingen

Formen und Modelle in Holz von Peter Broda, Weimar-Süßenborn

Eröffnung: Freitag, 20.11.2020, 17.00 Uhr

Dauer: Samstag, 21.11.2020 bis Sonntag, 10.01.2021

Das Stadtmuseum Weimar zeigt 2020 – ein Jahr nach dem großen Bauhausjubiläum – Arbeiten zweier Künstler, die unterschiedlicher nicht sein könnten, deren Werke aber ohne die Einflüsse des Bauhauses kaum möglich geworden wären: Benedikt Solga und Peter Broda.

Der Bildhauer Benedikt Solga, geboren 1961 in Wiesbaden und seit 2001 ansässig und tätig in Schleusingen, erhielt seine Ausbildung an der Mainzer „Johannes-Gutenberg-Universität“, deren Fachbereich Bildende Kunst aus der Mainzer Kunstgewerbeschule hervorgegangen ist, die nach dem Prinzip der „Bauhauslehre“ aufgebaut. Kunst verschmolz mit Handwerk, Handwerk mit Kunst. „Weimar schwang immer mit“, so sagt er heute selbst. Er stellt seine Figuren und Plastiken unter den Titel „Übergang“.

Peter Broda, geboren 1938 in Breslau, absolvierte eine Lehre als Maschinenschlosser in Weimar, studierte Maschinenbau in Leipzig und wurde nach weiteren Studien Pantentingenieur, mit einem Schwerpunkt im Gebiet der Formgestaltung. Aufgrund dieser Tätigkeit kam er in engen Kontakt zu Professor Horst Michel, dem seinerzeit wichtigsten Weimarer Gestalter, dessen Name auch heute vielen bekannt ist. Horst Michel erkannte Peter Brodas Begabung und regte ihn an, Holzobjekte zu gestalten, die mit großem Erfolg in Weimar, Berlin, Prag und Budapest ausgestellt wurden und die nun erstmals wieder zu sehen sind.