Bild des Stadtmuseeums
Stadtmuseum : Sonderausstellungen 2022 : Friedrich Justin Bertuch

Friedrich Justin Bertuch

Bildungsvermittler und Unternehmer im klassischen Weimar

Friedrich Justin Bertuch – Bildungsvermittler und Unternehmer im klassischen Weimar

 

Ausstellung zum 275. Geburtstag und zum 200. Todestag Friedrich Justin Bertuchs

 

Eröffnung: Freitag, 13.05.2022, 17.00 Uhr

Dauer: Samstag, 14.05.2022 bis Sonntag, 06.11.2022

 

2022 begeht das Stadtmuseum Weimar, das seit fast 70 Jahren seinen Sitz im ehemaligen Wohn- und Geschäftshaus Friedrich Justin Bertuchs (1747–1822) hat, dessen 200. Todestag sowie dessen 275. Geburtstag.

Bis heute ist Bertuchs Name mit dem „Landes-Industrie-Comptoir“ verbunden, das – trotz seines heute fast unverständlich gewordenen Namens – vor allem als eine Art Kaufhaus sowie als Buchverlag in Erinnerung geblieben ist. Aber Bertuchs Unternehmen war weit mehr. Es sollte insgesamt den „Fleiß“ – lateinisch „industria“ – des Landes befördern. Bertuchs „Landes-Industrie“ richtet sich aber nicht nur auf Gelderwerb, sondern mindestens genauso auf eine umfassende Bildung, die letztlich sowohl Grundlage als auch Ziel des gesamten Unternehmens ist, und ohne die es, das sei nicht vergessen, keine bürgerliche Freiheit geben kann.

Bertuch hatte die Überzeugungen, die dem Konzept seines Unternehmens zugrunde liegen, in seinem eigenen Leben bestätigt gefunden. Schon früh hatte er seine Eltern verloren, konnte sich aber dank seines immensen Bildungsstrebens eine Position als Mitarbeiter Christoph Martin Wielands und später als Geheimsekretär Herzog Carl Augusts erarbeiten. Sogar als Dichter und Übersetzer hatte er Erfolg.

Dieser innere Zusammenhang zwischen Bertuchs facettenreichem Wirken und seiner bemerkenswerten Biographie soll in der Sonderausstellung des Stadtmuseums anschaulich werden.

 

Historische Modenschau

Historische Modenschau mit lebenden Modellen aus dem Bertuchschen "Journal des Luxus und der Moden"

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Bertuchfreunde,

aus Anlass des 200. Todestages und 275. Geburtstages unseres hochgeschätzten Hauspatrons Friedrich Justin Bertuch (1747–1822) lädt der „Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums im Bertuchhaus“ zu einer exquisiten Modenschau mit nach originalen Vorlagen aus dem „Journal des Luxus und der Moden“ gearbeiteten Modellen zwischen 1787 und 1804 ein.  

Die einmalige Veranstaltung findet am Sonnabend, den 18. Juni 2022, ab 15 Uhr im Foyer des damaligen Landes-Industrie-Comptoirs, dem heutigen Stadtmuseum, statt.

Ab 17 Uhr wollen wir bei einem kleinen Umtrunk unseren Jubilar gemeinsam noch ein wenig feiern.  

 

Der Eintritt ist frei und das gesamte Stadtmuseum kann an diesem Tag kostenlos besucht werden. Spenden sind willkommen.

Der Vorstand des Vereins der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Weimar im Bertuchhaus e.V.

 

Programmablauf und Mitwirkende:

10 – 12 Uhr “Handwerk & Mode, Schuhe & Schachteln” –

Demonstration historischer Handfertigkeiten   

 

15 Uhr Modenschau

  1. “Demi-redingote mit Chapeau à la tartare” Oktober 1787 (Arlette)
  2. “Robe à feston” Januar 1789 (Annemarie Kubišová)
  3. “Türkischer Kaftan mit einem Türkischen Tuche zur Coeffüre” Dezember 1791 (Hana Polášková)
  4. “Im neuesten Morgenanzuge“ September 1796 (Gabriela Gehrig)
  5. “Falten-Chemise von feinem Musseline bunt geblümt” Mai 1797 (Sabine Schierhoff)
  6. “Chemisenkleid mit Shawl-Corselet” Juli 1797 (Kerstin Klotsche)
  7. “Morgentracht gesehen auf den Champs-Elysées mit Rosatafftshawl“ Februar 1799 (Tanja Grebe)
  8. “Pariser Morgenanzug oder demi-habillé” Mai 1803 (Stephen D. Reeves)
  9. “Tunique Juive von Rosa Tafft” September 1803 (Andrea Linnenbröker)
  10. “Demi-parure mit breitem Musslin Schaal als Voile” Februar 1804 (Alessandra Reeves)

 

Organisation Alessandra Reeves-Gehrig (Solothurn/Schweiz)

Moderation Jens-Jörg Riederer (Weimar) 

 

Ab 17 Uhr Gespräche mit den Journal-Models und geselliges Beisammensein