Bild des Stadtmuseeums
Stadtmuseum : Geschichte

Geschichte

Stadtmuseum Weimar im Bertuchhaus

Das zwischen 1780 und 1803 in zwei Bauabschnitten errichtete klassizistische Wohn- und Geschäftshaus wurde nach seinem Bauherrn, dem Schriftsteller, Verleger und bedeutendstem Unternehmer im Weimar der Goethezeit, Friedrich Justin Bertuch (1747 bis 1822), benannt. Seit 1954 ist das Bertuchhaus Sitz des Stadtmuseums Weimar. Hervorgegangen aus privaten Sammlungen des 19. Jahrhunderts, wurde es 1903 in städtische Verwaltung übernommen und damit das erste Stadtmuseum Thüringens.

Bertuchhaus und Lageplan um 1830
Deckenrosette in der Eingangshalle des Stadtmuseums mit dem Kopf des Merkur (römischer Gott des Handels und Gewerbes)