Bild des Stadtmuseeums

Weimars Stadtbild im Wandel. Wilhelm Eichhorns Fotografien von 1930 bis 1945

Foto: Wilhelm Eichhorn 15.05.1941 Bau der Ilmbrücke
Foto: Wilhelm Eichhorn Dez. 1936 Museumsplatz
Foto: Wilhelm Eichhorn Juni 42 Goethe und Schillerdenkmal im Schutzbau gegen Fliegerangriffe (Transkription W. Eichhorn)
Foto Wilhelm Eichhorn April 42

Eröffnung: Freitag, 26.10.2012 um 17:00 Uhr

Zeitraum: Samstag, 27.10.2012 bis Sonntag, 03.02.2013

Kurator: Sylk Schneider, Weimar

Das Stadtmuseum Weimar erhielt im Jahre 2007 eine wertvolle Schenkung aus Privatbesitz: 281 Glasnegative sowie Papierabzüge der 1930er und 1940er Jahre aus Weimar. In Zusammenarbeit mit dem Museumsverband Thüringen konnten von den Glasplatten digitale Sicherungskopien erstellt werden. Nun zeigt das Stadtmuseum Weimar erstmals die seltenen und unveröffentlichen Aufnahmen des Amateur-Fotografen Wilhelm Eichhorn. Die Glasplatten und Fotos waren einzeln in Briefumschläge verpackt, mit einem kurzen Kommentar versehen und entweder auf der Glasplatte oder auf dem Briefumschlag genau datiert.

Die Bilder stellen ein wertvolles Zeugnis der brutalen städtebaulichen Veränderungen in Weimar zur Zeit der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft dar und dokumentieren ein verschwundenes Stück Alt-Weimar. Schwerpunkte bilden die gravierenden Stadtbild verändernden Umbauarbeiten im Asbachtal sowie Kriegszerstörungen, aber auch Bilder von Baudetails, so von historischen Portalen der Stadt Weimar.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.