Bild des Stadtmuseeums

„BrennWeiten“
Reinhard Keitel, Keramische Skulpturen und Objekte
Roland Rynkowski, Fotografie

Eröffnung im Stadtmuseum: Freitag, 25.09.2015, 19.00 Uhr
Laudatio: Doris Weilandt, Kunstwissenschaftlerin; Thomas Thieme, Schauspieler
Dauer: Samstag, 26.09.2015 bis Sonntag, 08.11.2015

Der Musiker Roland Rynkowski und der Keramiker Reinhard Keitel, beide sind aus Weimar, verstehen ihr künstlerisches Handwerk bestens. Sie sind Meister im Umgang mit „Ton“ und mit „Tönen“.
In ihren Wirkungsfeldern wollen sie nicht angepasst und gefällig bleiben, ein Momentum das sie schon seit Jahren verbindet. In ihrer künstlerischen Weiterentwicklung suchen sie neue kreative Herausforderungen, gemeinsam und Genre übergreifend: Roland Rynkowski mit Fotografie, die aus einem Augenblick und aus einem nicht alltäglichen Blickwinkel heraus Landschaft und Menschen in ihrer Umgebung einfängt (Für ihn ist dies eine künstlerische Tuchfühlung in einem neuen Genre) und Reinhard Keitel mit keramischen Skulpturen und Objekten, die in ihrer Größe und Gestaltung abweichen von dem bisher Bekannten. Ihre Betrachter werden aufgefordert, diese in landschaftliche Freiräume platziert zu denken.
Dies sind die „BrennWeiten“ einer gemeinsamen Ausstellung, im Doppelsinn des Wortes.

ab ca. 20.00 Uhr auf dem Goetheplatz:
Präsentation eines multimedialen Kunstprojekts. In einer einzigartigen Performance wird die Schaffung einer keramischen Großplastik in Form einer FeuerSkulptur erlebbar vorgeführt. In Verbindung mit dramaturgisch abgestimmten audiovisuellen Licht- und Klangkollagen und Livemusik, wird die feurige Enthüllung der Skulptur als ein gemeinschaftliches Gesamtkunstwerk mit furiosem Höhepunkt inszeniert. Akteure sind die ausstellenden Künstler Reinhard Keitel und Roland Rynkowski sowie die Band Rest of best. Feuer-Skulptur und Inszenierung sind Unikate.