Bild des Stadtmuseeums
Stadtmuseum : Ausstellungsrückblick : Sonderausstellungen im Stadtmuseum 2014 : Zeichnend, Malend. Mit Bildern durchs Leben

Zeichnend, Malend. Mit Bildern durchs Leben.

Rainer Pagel: Vorfrühling

Zeichnend, Malend. Mit Bildern durchs Leben.

Rainer W. Pagel (geb. 26.6.1954)

Zeichnungen, Malerei von 1964 bis 2014

Kabinettausstellung

 

Eröffnung: Freitag, 27.06.2014, 17.00 Uhr

Dauer: Samstag, 28.06.2014 bis Sonntag, 31.08.2014

 

"Malerei: Das Bedürfnis kann man nicht hervorrufen. Wenn wir, dem Alltag entlaufen, uns in der freien Landschaft bewegen, sind wir glücklich. Die Bilder kommen dann zu uns. Der Blick geht ins Weite, zum Horizont; dort, wo Himmel und Meer oder Himmel und Erde sich treffen, ist das Ziel unserer Sehnsucht." Rainer W. Pagel

 

Die Ausstellung mit Arbeiten des Weimarer Künstles Rainer W. Pagel (geboren 1954 in Pasewalk) verschafft einen Überblick über seine malerische und zeichnerische Tätigkeit Zeit seines Lebens. Pagel hat nach Kindheit und Jugend im Berliner Raum Architektur in Weimar studiert und in jener Zeit seine künstlerische Passion unter Anleitung von Horst Peter Meyer vervollkommnet. Er arbeitete als Architekt, seit 2001 als Professor für Architekturentwurf und Gestalten an der FH Mainz und als freischaffender Künstler.

Rainer W. Pagel ist bei Wind und Wetter mit seiner Staffelei unterwegs, mit Haut und Haar der Landschaft und Stadträumen verbunden, verehrt sie und macht sie zu seinem fast einzigen, aber einzigartigen und unausschöpflichen, variantenreichen Motiv. Er liebt die Einsamkeit der Hügel und Täler um Weimar und in Thüringen oder die darin eingebetteten Städte und Dörfer mit ihren unverwechselbaren Kirchen (Gelmeroda) ebenso wie den Strand, die Dünen und knorrigen Kiefern an der Ostseeküste. Seine monochromen Graphitzeichnungen oder die farbigen Ölmalereien sind Naturbetrachtungen von zeitloser Beständigkeit, zeugen von Demut und Liebe zur Natur und beweisen einen erfahrenen Blick für das Ganze ebenso für die kleinen Details am Wegesrand. Ein direkter Zugang zu seinen Werken bei denen klarer und unprätentiöser Bildsprache ist den Betrachtern sofort möglich.

Pagel nähert sich wie viele Künstler dem Thema Landschaft, doch bestimmt ist seine Sehweise besonders geprägt durch das Auge des ausgebildeten Skizzen, zum Teil schon mit Farbe ebenso wie die mittelformatigen, sehr von der Farbe und kräftigem Pinselstrich bestimmten Ölbilder. Seine Arbeiten leben durch zeichnerische Noblesse und sensible Farbstimmungen, sie strahlen Konzentration und Heiterkeit aus. Sie sind eine Freude für die Sinne.

 

Andrea Dietrich