Bild des Stadtmuseeums

SPUREN ZEICHEN FARBEN - Im Dialog mit Buchstaben

"Fortune", 2013

"Im Dialog mit Buchstaben" ist die Ausstellung der Buchkünstlerin und Kalligraphin Gudrun Illert untertitelt, welche anlässlich ihres 65. Geburtstages in der Kunsthalle HARRY GRAF KESSLER am Freitag, 28. November 2014, um 17 Uhr eröffnet wird.

Seit 1991 widmet sich die in Münster/Westfalen geborene Künstlerin und studierte Schmuck­gestalterin der Schrift und Kalligraphie in Seminaren und Meisterklassen mit international anerkannten Dozenten. 1995 gründet die Initiatorin der Biennale "Buchkunst Weimar" das "Atelier G" mit dem Schwerpunkt Papier- und Buchkunst. Erstmals zeigt Gudrun Illert in einer Personalausstellung in Weimar farbenpächtige Bilder, Künstler­bücher und Wind-Grafiken. Die großformatigen Gouachen bestechen durch ihre Farbigkeit in einem Beziehungsgeflecht aus Fläche, Linie und Proportion. Die Wind-Grafiken sind feine Zeichnungen, die durch Berührungen von in den Ästen befestigten Stiften und Pinseln auf dem Papier entstehen, ausgelöst durch den Wind und von der Künstlerin moderiert.

Neben ihrer Mitarbeit im Förderkreis internationale Kalligraphie sowie der Schreibwerkstatt Klingspor Offen­bach ist Gudrun Illert Dozentin für Kalligraphie an der Weimarer Mal- und Zeichen­schule. Ihre Werke sind in öffentlichen und privaten Sammlungen im In- und Ausland vertreten.

Auf einen Blick:

SPUREN ZEICHEN FARBEN – Im Dialog mit Buchstaben
Ausstellungszeitraum: 29.11.2014 bis 22.02.2015
Ort: Kunsthalle HARRY GRAF KESSLER, Goetheplatz 9 b, 99423 Weimar
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10-17 Uhr

Otto Paetz. Unterwegs

Disteln und Hagebutten 1976 (Leihgabe Wartburg-Stiftung Eisenach)

Otto Paetz

Unterwegs. Der Zeichner Otto Paetz 1914 bis 2006

Am 22. Januar 2014 jährt sich zum 100. Mal der Geburtstag des Malers und Grafikers Otto Paetz (1914-2006). Aus diesem Anlass würdigt die Stadt Weimar den bedeutenden Künstler und Weimarpreis-Träger mit einer Werkschau in der Kunsthalle "Harry Graf Kessler".

Der Tradition der Weimarer Malerschule folgend, versteht es Otto Paetz zeitlebens, seiner tiefen Verbundenheit zur Natur einfühlsam und unbestechlich Ausdruck zu verleihen. Wie kaum ein anderer Künstler dokumentiert Paetz die Thüringer Natur- und Kulturlandschaften. Vom Alter gezeichnete Kopfweiden, entwurzelte Bäume, von Fuhrwerken geformte Feldraine - unspektakuläre Zeichen der Natur avancieren unter der Hand des Künstlers zu Einzigartigem am Wegesrand. Leidenschaftlich, fern jeder Eitelkeit, beharrlich mahnend, nahezu meditativ bearbeitet Otto Paetz dieses Sujet. Im Zwiegespräch mit der Natur durchdringt tief empfundene Freude das künstlerische Werk des Altmeisters und zieht den Betrachter unwillkürlich in ihren Bann.

Eröffnung: Freitag, 17.01.2014

Laufzeit: Samstag, 18.01.2014 bis Sonntag, 23.03.2014

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 10.00 bis 18.00 Uhr

Veranstalter: Kulturdirektion Weimar

Mit freundlicher Unterstützung von

Sparkasse Mittelthüringen und der Staatskanzlei des Freistaates Thüringen